Ein Vergleich: Die Vereinigten Staaten und die UdSSR

von Luke Exilarch

Übersetzt aus dem englischen von Kai Hackemesser am 2.10.2005

Original: http://exilemm.com/e-sub-ussr1.shtml und http://exilemm.com/e-sub-ussr2.shtml zu finden auf www.eXilemm.com

Ist das Leben heute in den Vereinigten Staaten wie das Leben damals in der UdSSR?

Die Zentralisierung politischer Kraft in den Händen der Bundesregierung hat ermöglicht, einen totalitären Staat zu schaffen, welcher auf vielfältige Weise an die alte Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken erinnert.

Es gibt tatsächlich noch bedeutende Unterschiede zwischen den Vereinigten Staaten und der ehemaligen UdSSR. Verbrauchswaren sind überall verfügbar in den Vereinigten Staaten (obwohl unser riesiges Handelsbilanzdefizit andeutet, dass sie nicht hier hergestellt worden sind). Einige von unseren verfassungsmäßigen Rechten bleiben unversehrt, obgleich erodiert.

Aber lassen Sie uns die Ähnlichkeiten betrachten. Zitate über die UdSSR sind aus dem Buch von USC Professor Rodger Swearingen – “Die Welt des Kommunismus” (1962).

Verfassung, Regierung, Politische Parteien

UdSSR:

“Theoretisch ist die Union sozialistischer Sowjetrepubliken ist eine föderativ organisierte verfassungsmäßige Demokratie […] Praktisch ist die Verfassung verhältnismäßig unwichtig. […] Die verschiedenen Republiken haben eigentlich kaum Macht […] Die Sowjets haben ein “Ein-Parteiensystem der Regierung” […] Keine anderen politischen Parteien sind notwendig […] Die Natur des kommunistischen Systems macht Wahlen in der Sowjetunion zu einer bedeutungslosen Geste, eine Übung zum Absegnen der Wahl der Partei.”

Vereinigte Staaten:

Die Vereinigten Staaten beanspruchen, eine Verfassungsmäßige Gemeinschaft der Staaten zu sein, aber die Bundesregierung mißachtet regelmäßig die Verfassung. Die fünfzig staatlichen Regierungen haben eigentlich kaum Macht. Uns wird dauernd erzählt, dass wir ein “Zwei-Parteiensystem haben”. Praktisch funktionieren die zwei nominellen Parteien als eine Partei, da sie keine bedeutenden Meinungsverschiedenheiten haben. Dritte Parteien sind legal, werden aber als unnötig erachtet. Nur zwei von den 535 Mitgliedern des Kongress sind unabhängig.

Infolge des Einparteiensystems sind Wahlen eine bedeutungslose Geste. Die Wiederwahlrate für Kongressmitglieder ist 95 – 98%.

Politiker

UdSSR:

“Es gibt grundlegende Unterschiede zwischen Berufspolitikern in anderen Systemen und im kommunistischen System. […] Im kommunistischem System ergreift der, der die Macht ergreift, Privilegien und indirekt Eigentum. Folglich ist im Kommunismus Macht oder Politik als Beruf das Ideal derjenigen, die den den Wunsch oder die Aussicht vom Leben als Schmarotzer auf Kosten anderer haben.”

Vereinigte Staaten:

Bundesrichtern und Abgeordneten wird einen Mindestgehalt im Bereich von $145.000 bis $158.000 bezahlt. Diese Gehälter liegen in den oberen 5% aller Einkommen – öffentlich oder privat.

Dennoch beschweren sich Bundesrichter ständig, dass sie unterbezahlt sind, und der Congress gewährt  sich jedes Jahr automatisch eine Gehaltserhöhung.

Im Falle, das Steuereinkünfte unzureichend werden, um diese Gehälter zu bezahlen, entschieden Bundesrichter in Kelo gegen die Stadt New London, dass Privatbesitz beschlagnahmt und verkauft werden kann, um mehr Steuern zu erzeugen.

Viele würden darin übereinstimmen, dass die Bundesregierung eine im wesentlichen parasitische Natur hat.

Außenpolitik

UdSSR:

“Die grundlegende Einstellung der Vereinigten Staaten zu anderen Völkern ist, dass sie das Recht haben sollen, ihr Schicksal selbst zu bestimmen, ohne daß andere Nationen ihnen erzählen, was sie tun und lassen können. […] Unser Grundsatz ist gewöhnlich “Hände weg” […] wir haben keine Politik der großmaßstäblichen Einmischung in allen Ländern der Welt, um Amerika-geprägte Regierungen über die Leute überall zu bringen”

“Der sowjetische Grundsatz ist das Gegenteil. Während sie Lippendienste zum Prinzip der  Selbstbestimmung leisteten, haben sich die Russen immer wieder, als eine Frage des Grundsatzes, sich in die Angelegenheiten anderer Staaten eingemischt, wenn sie es in ihrem Interesse ansahen, und wenn sie gedacht haben, dass damit davon kämen.“

“Die Vereinigten Staaten finden es schwierig, einen so unbarmherzigen Feind durch traditionelle, friedliche Mittel zu bekämpfen. Die Kommunisten haben keine Skrupel, Gewalt einzusetzen. […] Wenn die sowjetische Bedrohung entfernt würde, könnten wir zweifellos solch unziemliche Mittel schneller
gänzlich abschaffen.”

Vereinigte Staaten:

Egal was sie sagt, glaubt die Bundesregierung nicht, dass andere Nationen ein Recht auf Selbstbestimmung haben. Die Bundesregierung stationiert momentan Truppen auf über 6.000 Militärbasen in 146 verschiedenen Ländern.

Diese Regierung setzt regelmäßig die Truppen ein, um UN-Beschlüsse durchzusetzen, oder um durchzusetzen, was sie “Demokratie” nennt.

Im Gegensatz zur Voraussage von Professor Swearingen hat der Sturz der UdSSR nicht in der Kürzung der “unziemlichen Mittel“ der Gewalt durch die Bundesregierung resultiert. Im Gegenteil hat es ein Exzess der Kriegshetze verursacht. Seit dem Sturz der UdSSR hat die Bundesregierung Kriege in Panama, Irak (zweimal) Somalia, Bosnien, Jugoslawien und Afghanistan geführt.

Die “Bush-Doktrin” beansprucht, dass die Bundesregierung als “einzig verbliebene Supermacht der Welt” das Recht hat, “preemptive Kriege” gegen andere Länder zu führen.

Religion

UdSSR:

“Die jetzige Phase […] ist geprägt von wilder Propaganda gegen Religion. Die vorgeschriebenen  öffentlichen Schulen lehren Atheismus als ein regelmäßiges Programm.” “Vom ersten Schuljahr an lernt das Kind, “es gibt keinen Gott.”

“Die Regierungspresse führt eine beständige Kampagne gegen Religion.” […] Dies nimmt die Form an, daß Witze gemacht werden über “altmodische Leute”, die immer noch den “Unsinn über Gott” glauben.

“Warum lässt dann die sowjetische Regierung zu, dass einige Kirchen offen bleiben? Ist dies nicht Freiheit der Religion? […] Religiöse Freiheit ist mehr als ein offenes Kirchengebäude. Es hat mit Einstellungen, Gesetzen, Grundsätzen und Zielen zu tun. Es stimmt, es gibt es eine Anzahl von Protestantischen, Katholischen und Russisch-Orthodoxen Kirchen, die offen sind in Russland. Solange die Kirchen offen bleiben, können die Männer in Moskau diese Tatsache benutzen, um Unwissende zu überzeugen, dass es religiöse Freiheit gibt. Schließlich sind die Kirchen offen!”

Vereinigte Staaten:

Theoretisch garantiert die Verfassung die freie Ausübung der Religion. In der Praxis haben Bundesrichter eine “Trennung von Kirche und Staat” angeordnet, was keine Erwähnung in der Verfassung findet.

Regierungsschulen oder von der Regierung finanzierte Organisationen werden angewiesen, Religion nicht zu erwähnen. Zum Beispiel haben Bundesrichter Schülern öffentlicher Schulen das Vortragen des Treueeids verboten, weil er die Worte “unter Gott“ enthält. Die unechte “Trennung von Kirche und Staat“ soll einzig sicherstellen, dass die christliche Religion nie “Einstellungen, Gesetze, Grundsätze und Ziele” beeinflusst.

Aber die Kirchen sind offen.

Erziehung

UdSSR:

“Die Suche nach der ursprünglichen Wahrheit hat keinen Platz in kommunistischer Erziehung. Studenten wird nicht erlaubt, beide Seiten einer Frage in Kursen in den Sozialwissenschaften und den Geisteswissenschaften zu hören. Viel von seiner Erziehung erweist sich als Indoktrination und Propaganda. Seine Erziehung ist begrenzt, spezialisiert und geneigt. Wenn er klug ist, wird er gut vorbereitet werden, ein Zahnrad in der sowjetischen Maschine zu sein.”

Vereinigte Staaten:

“Politisch korrekte” Studienpläne in den Sozialwissenschaften und die Geisteswissenschaften laufen auf Propaganda und Indoktrination hinaus. Staatliche und örtliche öffentliche Schulen operieren auf Anweisung der Bundesbehörden – dem “Kein Kind bleibt zurück“-Gesetz (auch bekannt als das “Kein Kind geht voraus”-Gesetz) Örtlichen Schulen fehlt die Autorität, ihren eigenen Studienplan vorzuschreiben. Zum Beispiel hat ein Bundesrichter angeordnet, dass Schulen in Georgia Evolution als eine Tatsache lehren müssen, nicht nur als Theorie.

Das Bildungssystem der Bundesregierung ist entworfen, Massenindoktrination zu erreichen und eine politisch einheitliche, formbare Bürgerschaft herzustellen.

Presse

UdSSR:

“Die sowjetische Presse … hat keine Freiheit, kein eigenes Leben. Es gibt 10.000 Zeitungen in der Sowjetunion, aber nicht eine traut sich, eine Meinung herauszubringen, die im geringsten Grad von
der offiziellen Parteiansicht in irgendeiner wichtigen Angelegenheit abweicht,” […] Dem gegenüber repräsentiert die “Presse der Freien Welt eine große Auswahl abweichender politischer Standpunkte und Absichten.”

Vereinigte Staaten:

Nominell gibt es Tausende von Zeitungen und Radiostationen und Hunderte Fernsehkanäle. Aber die FCC und das Justizministerium(sic) erlauben, dass die meisten von ihnen ein paar Medienkonglomeraten gehören und von diesen kontrolliert werden.

Gemäß Medienfachmann Tom Wolzien schauen 80% des Primetime-Publikums Kanäle, die Medienkonglomeraten wie zum Beispiel Viacom, Disney, Time Warner, News Corp. und NBC/Universal gehören. Zum Beispiel merkt er an, dass von den wichtigsten 25 Kabelkanälen, 20 jetzt einem der großen fünf Mediengesellschaften gehören.

In Austausch dafür, daß die Bundesregierung ihnen ein Oligopol gewährt, enthalten sich die Medienkonglomerate der Kritik an der Politik oder Auseinandersetzung mit der Korruption der Regierung. Paul Craig Roberts bemerkt, dass sich die historische Rolle der Medien, als Regierungswachhund infolge Medienkonsolidierung verringert hat.

Die Medienkonglomerate lassen einen engen Bereich politischer Standpunkte zu, der mehr oder weniger jenen von der Republikratischen Partei entspricht. Die Stimmen unabhängiger Journalisten wie Nat Hentoff, Joseph Sobran oder dem späten Samuel Francis werden nicht gehört.

Familienleben

UdSSR:

“Viele der Aufgaben, die üblicherweise von Männern in Amerika gemacht worden sind, werden von  Frauen in der Sowjetunion gemacht.” Die UdSSR prahlt: “wir haben die Diskriminierung nach Geschlecht beseitigt.”

“Vom Standpunkt der sowjetischen Regierung, ist es in tatsächlich Hauptsache, daß so viele Frauen wie möglich arbeiten […] Die große Mehrheit der Familien in der Sowjetunion würde es schwierig finden, von den Löhnen vom Ehemann allein zu existieren. Gehälter sind zu niedrig […] Der Sonntag wird fast immer vom Einkaufen eingenommen. […] Entspannung in Freizeit, wie wir es in den Vereinigten Staaten  kennen, ist nicht Teil des täglichen Lebens des durchschnittlichen sowjetischen Bürgers.”

Scheidung ist legal bei fast jedem Grund. “Ein alter Witz ist: “Nur Ehe ist ein Grund für Scheidung in Russland” Die frühen Revolutionäre sind stolz auf die Verachtung gewesen mit der sie die Ehebeziehung betrachteten.”

Vereinigte Staaten:

Durch verschiedenen Handels-, Finanz-, Einwanderungs- und Steuerngrundsätze hat die  Bundesregierung den Wert der Arbeit seiner Bürger gedrückt. Gemäß der eigenen Statistik der  Bundesregierung ist der durchschnittliche Stundenlohn des privaten Sektors – vor Steuern und inflationsangepaßt – von über $9,00 1973 auf $7,50 in 1996 gefallen.

Während dieser Periode haben Familien es zunehmend schwierig gefunden, allein mit den Löhnen vom Ehemann zu existieren. Frauen wurden gedrängt, die Arbeitskraft beizutragen, um den Lebensstandard ihrer Familie beizubehalten. Dieses Notleiden des Familienleben wurde als “die Befreiung der Frau”  verkauft.

Da die meisten Frauen während der Woche außerhalb von Zuhause arbeiten, sind ist Wochenenden mit  Hausarbeiten gefüllt, Botengängen und Einkäufen. Vielen Familien mangelt es an Zeit für Entspannung.  Bezahlte Urlaube von zwei Wochen oder mehr, die normal für den Mittelstand von Amerika gewesen  war, werden eine Seltenheit.

Da auch die Kultur von Amerika weniger christlich, mehr materialistisch geworden ist, wird der Sonntag oft am Einkaufszentrum verbracht.

Scheidungen und Eheähnliche Gemeinschaften haben um sich gegriffen. Demzufolge wachsen 37% der Kinder Amerikas auf ohne einen oder beide biologischen Elternteile auf – der höchste Prozent unter den westlichen Nationen.

Möglichkeit der Reform

UdSSR:

“Warum lehnen sich Leute in den kommunistischen Ländern gegen das System auf, oder verlassen es, wenn es so schlecht ist, wie wir es hören, dass es sei?”

“Rebellion ist nie eine leichte Aufgabe. Es ist besonders schwierig in einem totalitären Polizeistaat […] wir finden ein umfangreiches System der Überwachung […] Alle sowjetischen Bürger müssen Identifikationenpapiere tragen.“

“Wirtschaftlicher und sozialer Druck sind jetzt das Lieblingsmittel, die Forderung der Partei nach strenger Konformität durchzusetzen. […] Strafende Arbeitslosigkeit kann der Gegenstück zu einem Todesurteil in der Sowjetunion von heute sein. Nicht nur verliert das Individuum seine Arbeit und seine Unterkunft; niemand wird ihn einstellen.“

“Die Tatsache, daß die Leute, die sich anpassen, vorwärtskommen und glücklicher sind, fördert auch die Akzeptanz des sowjetischen Systems”.

Vereinigte Staaten:

Um politische Meinungsverschiedenheit, den sie “Extremismus” nennt, zu identifizieren, und schließlich zu unterdrücken steigert die Bundesregierung die Überwachung von ihren eigenen Bürgern.

Der „Patriot Act“ (sic) erlaubt die Beschlagnahme privater Aufzeichnungen ohne Vollmacht und  hinreichenden Verdacht und heimliche Schnüffeleinsätze in Privatwohnungen.

Jahrelang hat die Bundesregierung die Sozialversicherungsnummer und den Führerschein benutzt, um seine Bürger zu identifizieren und zu verfolgen. Man erwartet, daß der Einsatz von Überwachungskameras durch die Regierung scharf ansteigen wird.

Auch auf Grund von Bundesregierungsgrundsätzen sind gute Arbeitsplätze schwer zu finden, und wenn man sich einen gesichert hat, zögert man, seine Anstellung zu gefährden, indem man sich mit  Meinungsverschiedenheiten oder Widerstand beschäftigt.

Viele Amerikaner unterschreiben “politisch korrekte” Konformistenansichten, um vorwärts zu kommen, oder aus einer gerechtfertigten Angst, daß der ehrliche Ausdruck ihrer Ansichten zu Vergeltungsmaßnahmen führen wird, wie zum Beispiel gefeuert zu werden.

Schluss: Vereinigte Staaten und die UdSSR

Eine “totalitäre” Regierung ist definiert als eine, in welcher “eine autoritäre Regierung nur eine  politische Partei duldet, welcher alle anderen Institutionen untergeordnet sind, und welche die  vollständige Unterwerfung der Individuen zum Staat verlangt.” [OED]

Solch eine Regierung wird alle politische Kraft auf Bundeshöhe zentralisieren, um ihre Grundsätze  universal und einheitlich durchzusetzen. Die zentralisierte Regierung wird nur eine politische Partei  (entweder nominell oder in der Praxis) besitzen, um den Bereich politischer Debatte und  Nichtübereinstimmung zu marginalisieren. Alles, was die Autorität oder das Gutdünken von Regierungsbeamten begrenzen kann, wie eine geschriebene Verfassung, wird regelmäßig aufgelöst. Die Mitglieder von der regierenden politischen Partei genießen verschwenderische Gehälter und  Privilegien. Privatbesitz unterliegt schwerer Besteuerung und ist von Beschlagnahme bedroht.

Randolph Bourne hat für totalitäre Regierungen beobachtet, daß “Krieg die Gesundheit des Staates ist.” Solche Regierungen achten die Souveränität anderer Nationen so wenig wie die ihrer eigenen Bürger.

Totalitäre Regierungen bestehen darauf, dass alle anderen menschlichen Institutionen – Kirche, Schule, Presse und Familie – gehorsam ihren Zwecken dienen müssen. Keine Institution kann mit ihrer Macht konkurrieren oder in ihrem Weg stehen. Keine Person, nichtmal Gott, kann ober- oder außerhalb der  totalitären Regierungen stehen. Ihren Bürgern wird der Treueeid “unter Gott” nicht erlaubt.

Wenn sich irgendeine Person selbst die Autonomie erlaubt, zu denken oder frei zu handeln, seine  eigenen Glauben und Ziele zu bilden, wird die totalitäre Regierung seine Zerstörung suchen. Die vollständige Unterworfenheit der Individuen unter den Staat bedeutet, das Individuen nicht frei sein  können, irgendwem sonst zu dienen. Der totalitäre Staat lässt keine Rivalitäten zu.

Da totalitäre Regierungen menschliche Freiheit bis hin zur Verleugnung der menschlichen Natur  unterdrücken, werden ihre eigenen Bürger schließlich versuchen, sie zu abzusetzen. Totalitäre  Regierungen wissen dies, und versuchen, beginnende Rebellion durch den Gebrauch von Überwachung  und anderen Polizeistaattaktiken zu unterdrücken.

Der unerbittliche Konflikt zwischen dem Bedarf der totalitären Regierung an Unterdrückung und der  Wunsch des Menschen nach Freiheit kann nur durch Revolution gelöst werden.

Ist die Bundesregierung einem Zusammenbruch nach

“Sowjet-Art” nahe?

Die Bundesregierung – Außer Kontrolle

Jüngste Ereignisse deuten an, dass die Bundesregierung die Kontrolle über Teile der Vereinigten Staaten und seiner Wirtschaft verliert.

Die Gouverneure von Neu-Mexikos und Arizonas haben den Notstand ausgerufen, weil die  Bundesregierung eine Invasion illegaler Einwanderer erlaubt hat. In den Nachwirkungen eines vorausgesagten Hurrikans waren die Nationalgarden unfähig, unsere Bürger der Golfküste vor Gewalt,  Plünderungen und einem vollständigen Zusammenbruch öffentlicher Ordnung zu schützen. Der Preis  von Öl und Benzin ist zunehmend unbezahlbar und bedroht die Existenz des Transport- und Verteilnetzwerks unserer Wirtschaft. Trotz dieser nationalen Notfälle sind achtzig tausend Mitglieder der Nationalgarden im Irak und Afghanistan, einschließlich mehr als ein drittel derer von Louisianas  und Mississippi.

Die Aufstellung der Nationalgarden im Nahen Osten hat ihre Fähigkeiten geschwächt, den Schutz der Grenzen unseres Landes zu gewährleisten oder unverzüglich auf eine Naturkatastrophe zu reagieren. Die  Nationalgarden sind Teil der organisierten Milizen mehrerer Staaten, aber die Bundesregierung hat ihrer verfassungsmäßigen Aufgabe beraubt: “das Durchführen der Gesetze des Bundes, Aufstände zu unterdrücken und Invasionen abzuwehren.” (Verfassung der USA, Artikel 1, Abschnitt 8)

Angesichts dieser inneren Unglücke bleiben Bush II. und die Republikraten weiter auf fremde Länder  fixiert. Sie sagen dem US-Bürger, “auf Kurs zu bleiben” mit der militärischen Besatzung der  Bundesregierung in Irak und Afghanistan. Die Bush-II.-Administration provoziert weiter die erdölreichen Länder Iran und Syrien, auf der Suche nach einer Entschuldigung, den Krieg im ganzen  Nahen Osten auszubreiten. Einer seiner sogenannten christlichen Unterstützer, Pat Robertson, hat die  Ermordung von Hugo Chavez, dem demokratisch gewählten Präsident eines anderen erdölreichen  Landes, Venezuela, verlangt.

Die Bundesregierung scheint unfähig, die Probleme unseres Landes außer durch Angreifen von anderen Ländern zu lösen. Dieses militaristische und expansionistische Verständnis hat die vorletzte Phase eines anderen kriegerichen Wohlfahrtsimperiums charakterisiert – der Union der sozialistischen Sowietrepubliken, wie beschrieben durch Seweryn Bialer in seinem Buch, Das sowjetische Paradoxon: Extern Ausbreitung, intern Niedergang.

Großartig zu erzählen ist die Endphase der UdSSR mit dem Zerbrechen ihrer Bundesregierung am  Weihnachtsfeiertag 1991.

Ist der Zusammenbruch der Bundesregierung unmöglich, oder nur – für einige – unvorstellbar?

Einige Kommentatoren haben bemerkt, dass kein Medium oder akademischer Fachmann den Zusammenbruch der UdSSR vorausgesagt haben.

Ein Grund könnte sein, daß das amerikanische Establishment emotional zu investiert in der UdSSR war, um sich seine Zerstörung vorstellen zu können. Mitten in den 80ern hat die politische Linke immer noch  mit dem Kommunismus im Allgemeinen und der UdSSR im besonderen sympathisiert, sich  widersetzend der harten Linie von Präsidenten Reagan und für atomare Abrüstung. Für Jahrzehnte hat  der Kalte Krieg gegen die Sowjets die politische Rechte vereint und verschmolzen. In verschiedenem  Umfang hat sich der gesamte Raum des amerikanischen Establishements über das Verhältnis zur UdSSR  definiert. Seine Zusammenbruch in Betracht zu ziehen war wie ein unbequemer Blick in die Leere. Also hat niemand hingeschaut.

Aber die Aussage, dass der Zusammenbruch von der UdSSR nicht vorhergesagt wurde, soll nicht heißen, dass es nicht vorhersagbar gewesen wäre. Im Rückblick verbreiterten sich die Sprünge im sowjetischen Gebäude zusehends. Der Zusammenbruch der UdSSR hätte vorausgesagt werden können, obwohl es nicht geschah. Aber dieses bestätigt nur die Beobachtung von Mark Twain: “Die Kunst der Prophezeiung ist sehr schwierig, besonders in Hinblick auf die Zukunft”.

Für Eliten und ihre Günstlinge in Medien und Akademien ist die Ahnung, das die Bundesregierung der Vereinigten Staaten ähnlich zusammenbräche, ähnlich unbegreiflich. Aber ihre Unfähigkeit oder Widerwille sich so ein Ereignis vorzustellen bedeutet nicht, dass es nicht vorhersagbar ist. Wie ihre Vorgänger, die die Vorboten vom sowjetischen Zusammenbruch während der 1980er Jahren verpasst haben, sind sie so im Status quo investiert, daß sie blind sind für die Kräfte, die es gefährden. Wenn sonst nichts, dann ist ihre gesamte Kurzsichtigkeit ein weiteres Zeichen für die Verletzbarkeit der Bundesregierung.

Wie im ersten Teil dieser Abhandlung skizziert, bringt das allmähliche Abrutschen der Bundesregierung in den Totalitarismus zahlreiche Vergleichspunkte zwischen den Vereinigten Staaten und der UdSSR hervor. Diese und andere Ähnlichkeiten legen nahe, dass die Bundesregierung bald die UdSSR in einem entscheidenden Aspekt nachahmen könnte – durch die eigene Auflösung. Beispiele für diese anderen Ähnlichkeiten sind:

Demografie: Fallende Geburtenrate

Eine Nation, die nicht in seine Geburtsrate investiert, hat keine Zukunft.

Zur Zeit seiner Auflösung 1991 war die Geburtenrate der UdSSR 17 pro Tausend. Die ethnischen Europäer der UdSSR, die Russen, waren nahe daran eine Minderheit zu werden. Die Russen machen nur noch 50,2% der Bevölkerung der UdSSR im Ganzen aus.

Der Rest der UdSSR hat das falsche Ideal der Diversität zusammengefasst, und war eine Ansammlung verschiedener ethnischer Abstammungen, Nationalitäten und Religionen – asiatisch, islamisch und heidnisch. Die Wikipedia hat widerlicherweise diesen ethnischen Eintopf gelobt, sie mache die UdSSR zum “ethnisch mannigfaltigsten Land der Welt.” (Aber nicht für lange).

2005 wird die Geburtsrate in den Vereinigten Staaten schätzungsweise bei 14 pro Tausend sein, tief genug, um Amerika auf Platz 164 von 220 Nationen einzuordnen.

Um diesen Geburtenmangel entgegen zu wirken, hat die Bundesregierung keine Anreize für Entbindungen geschaffen, wie es Australien mit seinem “Babybonus”-Steuergutschriften machte. Sie  haben auch nicht die Zwillingsübel von Abtreibung und Homosexualität wieder unter Strafe gestellt.

Die Antwort der Bundesregierung zur fallenden Geburtenrate ist, zu Masseneinwanderungen zu ermutigen. Die Kombination von einer fallenden Geburtenrate und Masseneinwanderung von  Drittweltländern bedeutet, das die Europisch-Amerikanische Bevölkerung unseres Landes am Rande  steht, eine Minderheit zu werden. Der Zensus hat kürzlich angekündigt, dass sich Texas Kalifornien als “Minderheit-Mehrheitsstaat” angeschlossen hat. Europäische Amerikaner werden vorraussichtlich bis zum Jahr 2050 eine ethnische Minderheit werden. In der Zwischenzeit verwandelt die  Masseneinwanderung Amerika in ein Faksimile der UdSSR: ein Pulverfass verschiedener Staatsangehörigkeiten, ethnischer und religiöser Gruppen, das früher oder später detonieren wird.

Rückgang der Wirtschaftlichen Produktion

Die Wirtschaft von der UdSSR war berüchtigt für seine unwirksame und letzten Endes unzulängliche wirtschaftliche Produktion. Aber der unbestreitbare Niedergang von der sowjetischen Wirtschaft wurde nicht unbedingt in allen seinen offiziellen Statistiken reflektiert.

Viele Wirtschaftswissenschaftler haben die Genauigkeit der Wirtschaftsdaten der kommunistischen Länder, die ein Produkt der Regierungen sind, die von einer politischen Partei kontrolliert wurden, bezweifelt. Ihr Verdacht war im Nachhinein wohlbegründet. Zum Beispiel 1989 hat die kommunistische Regierung der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik angekündigt, dass ihr Haushaltsdefizit, Handelsdefizit und die Währungsinflationsrate viel höher waren, als war zuvor angegeben. Gemäß der
New York Times hat diese Offenbarung “ein überraschtes Luftschnappen” bei denjenigen verursacht,  die die letzten Sitzungen ihres Parlaments besucht haben.

Wie bei der UdSSR berichten die rosigen Pressemitteilungen der Bundesregierung über das Wachstum des Bruttoinlandsprodukt der USA nicht unbedingt die ganze Wahrheit. Wie auch bei der UdSSR und der Deutschen Demokratischen Republik neigen Ein-Parteienregierungen dazu, ungenaue Wirtschaftsdaten  zu liefern. Mangels einer wahren Oppositionspartei, sind die Republikraten frei, “die Bücher zu kochen”. Niemand schaut hin.

Doch gewisse unbestreitbare Tatsachen zeigen einen Niedergang in der wirtschaftlichen Produktion an. Der Kongress hat kürzlich die Schuldobergrenze der Bundesregierung angehoben, um eine Schuld von  mehr als $8 Billionen zu genehmigen.

Handelsdefizite stellen jedes Jahr eine Rekord auf, was andeutet, dass wir regelmäßig weniger und weniger von dem herstellen, was wir verbrauchen.

Dreiundzwanzig Prozent der Männer im arbeitsfähigen Alter sind voll und ganz arbeitslos. Rekordverschuldung der Regierung, Rekordhandelsbilanzdefizit und weit verbreitete Arbeitslosigkeit passen nicht zusammen mit einer wachsenden, produktiven Wirtschaft.

So sollten wir mehr als skeptisch sein, wenn die Bundesregierung überschwenglich die eindrucksvolle Größe unseres BIP lobpreist. Wir sollen uns ans das Orwell’sche Ministerium für Überfluss erinnern, welches jedes Jahr bekanntmachte, daß der Lebensstandard um 20% gestiegen ist. Die ganze Zeit ist Leben in Oceania miserabler geworden, während die Bürger aufgefordert wurden, ihre totalitäre Regierung und deren endlose Kriege zu unterstützen.

Währungsniedergang; steigend Warenpreise

Ein Niedergang in der wirtschaftlichen Produktion einer Nation wird normalerweise von einer Entwertung seiner Währung begleitet. Warum eine Währung ansparen, solange man nicht sicher ist, dass man damit Dinge kaufen kann?

1988, nach Jahrzehnten wirtschaftlichen Niedergangs und drei Jahre vor ihrer Auflösung hatte die UdSSR den Rubel bezogen auf den US-Dollar gewaltig überbewertet. Ab 1988 war der offizielle Wechselkurs des Rubel 0,6 Rubel pro Dollar. Der inoffizielle Schwarzmarktwechselkurs war 4 bis 6 Rubel pro Dollar. Der Markt hatte entschieden, dass Dollar viel besser als der Rubel war, um Dinge zu kaufen.

Wie die UdSSR stehen die Vereinigten Staaten einem inneren Niedergang in wirtschaftlicher Produktion gegenüber. Aber bis vor kurzem wurde der US-Dollar durch seinen fortwährenden Status als „Weltreservenwährung” gestützt – ein Status, der durch Auslandsinvestitionen in in Dollar ausgedrückten Schuldwertpapieren der Bundesregierung verliehen wird. Der “Reservenwährungs”-Status des Dollar´s hat es der Bundesregierung ermöglicht, ihre $8 Billion Schulden anzusammeln.

Aber kürzlich ist der Dollar in einen unnachgiebigen Abwärtstrend relativ zum Preis einer  unerlässlichen Ware gekommen – Erdöl. Die Nachfrage nach Öl neigt dazu, unelastisch zu sein. Konstante  Erdölnachfrage gekoppelt mit einem steilen Anstieg im Ölpreis bedeutet eine Schwächung des US-Dollar. Unkontrolliert wird diese Abnahme des Dollarwerts ausländische Kapitalanleger vom Dollar weg und zu anderen Währungen oder Waren wie zum Beispiel Gold oder Erdöl hin führen.

Sollten sich die militärischen Unglücke der Bundesregierung fortsetzen, wird sich noch ein anderer Grund zeigen, den Dollar zu verkaufen. Um seinen Wert gegenüber teureren Waren zu halten, braucht Fiat Money viel „Fiat“, also Vertrauen hinter sich. Wie der Rubel ist des Dollars Schicksal gebunden an das Vermögen – oder Unvermögen – seiner Regierungsstreitkräfte gebunden.

Militärisches Versagen in Afghanistan und dem Nahen Osten

Nach einem Jahrzehnt wirtschaftlicher Stagnation und Niedergangs während der 1970er Jahre hat die UdSSR Afghanistan 1979 überfallen. Die resultierende sowjetische Besatzung dauerte acht Jahre und kostete 13.000 sowjetische Soldaten das Leben. Bezeichnet als “der größte grober Fehler von Breschnew” hat der unpopuläre Krieg die Bühne bereitet für den Aufstieg von Michael Gorbatschow, der die Auflösung der UdSSR zugelassen hat.

Der jetzige Versuch der Bundesregierung, Afghanistan und Irak zu besetzen, läuft schlecht. Die aktuelle Ausfallzahl an amerikanischen Soldaten in Afghanistan und Irak liegt bei 13.000 Toten oder Verwundeten.

Die öffentliche Meinung hat sich gegen den Nahostkrieg gewandt; er wird zunehmend unpopulär. Noch hat kein prominenter Bundesrepublikrat ein Ende des Krieges verlangt. Gemäß einem Kongress-Republikraten ist das Thema “tabu”.

Wie lange noch bis jemand wie bei den Russen beginnt, die Frage zu stellen: “Ist ein Ende der Bundesregierung der einzige Weg, diesen dummen Krieg zu beenden?”

Die Zurschaustellung der militärischen Schwäche der Sowjets in Afghanistan hat eine Rebellion in anderen Vierteln gerührt. Die UdSSR erschien zögerlich, vielleicht unfähig, kraftvoll mit anderen Aufständigen und Sezessionisten umzugehen. Nachdem man die Niederlage in Afghanistan zugab und sich im Februar 1989 zurückzog, musste die sowjetische Regierung umkehren und die Opposition entlang der osteuropäischen Grenze konfrontieren. Im Januar 1990 haben verschiedene ethnische Gruppen Souveränität für ihre jeweiligen nationalen Republiken verlangt und mit Sezession gedroht. Die führenden darunter waren die baltischen Republiken, angeführt durch Litauen. Im April 1990 hat Gorbatschow zugegeben, dass eine solche Sezession gesetzlich möglich war. Im Mai erklärten Litauen, Lettland und Estland ihre Unabhängigkeit machten bekannt, dass baltische Wehrpflichtige nicht länger in der Roten Armee dienen müssen. Im folgenden Jahr ist die UdSSR zusammengebrochen.

Die Bundesregierung bezweifelt jetzt, ob seine eigenen militärischen Strategien und Möglichkeiten ausreichend sind, um ihre Aufgaben durchzuführen. Ihre Politiker fragen offen, woher die  Bundesregierung die Truppen nehmen will, die notwendig sind um ihre Missionen durchzuführen. Das Pentagon hat zugegeben, dass seine “Zwei große Regionalkonflikte”-Strategie unzulänglich und überholt ist.

Wird dieses Zeichen der Schwäche diejenigen nicht ermutigen, die sich der Bundesregierung durch Aufstand oder Sezession entgegensetzen würden? Hat nicht die Bundesregierung – wie die sowjetische Regierung des letzten Jahrhunderts – den Rat von Machiavelli in zwei wichtigen Punkten ignoriert,  weder geliebt noch gefürchtet zu sein?

Schluss:

Totalitäre Regierungen regieren ihre Bürger mit Macht, nicht mit Prinzip. Weil sie die Existenz einer höheren Autorität oder höherem Gesetz verleugnen, führen sie atheistische Kampagnen gegen die christliche Religion. Sie reagieren auf fallene Geburtenraten durch Fördern des Multikulturalismus und  der Einwanderung. Wenn sie einem Niedergang in wirtschaftlicher Produktion gegenüberstehen, begehen sie Währungsmanipulationen und schließlich militärischen Interventionismus z.B. die “Breschnew Doktrin” oder die “Bush Doktrin”.

Der innere Niedergang, der unvermeidlich das Schicksal totalitärer Staaten ist, kann von ihrer äußerlichen Ausbreitung nicht behoben werden. Die Nekrose eines Staates oder seines Volkes kann nicht durch Ausbreitung auf andere Staaten und anderen Völker geheilt werden. In einem vergeblichen Versuch, die Wirkungen vom innerem Niedergang zu bezwingen wird das expansionistische Streben der totalitären Regierung seine militärischen Leistungsvermögen überstrapazieren. Das Defizit wird in ihren scheiternden Besatzungen von ausländischen Staaten sowie der Unfähigkeit resultieren, die Wohlfahrt für den Staat und ihre eigenen Bürgern zu liefern.

Das Versagen im Inneren totalitärer Staaten verursacht schließlich weit verbreitete Unzufriedenheit unter ihren Bürgern. Dann wird das politische Durcheinander, das beim Auflösen ihrer Bundesregierungen auftreten wird, ihnen nicht bedrohlicher erscheinen als das, was ihnen schon  gegenübersteht – der Zusammenbruch öffentlicher Ordnung oder das Verschwinden der Grenzen ihrer Nationen. Was der UdSSR geschehen ist, kann hier auch geschehen, und zum Wohle der Bürger Amerikas, ihre Vorfahren und ihren Kinder, wird es hier geschehen.

Tags: , , , ,

Leave a Reply

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.